Das Service Excellence Cockpit und Spitch vereinen Kräfte für Optimierungen im Kundenkontakt

Das «Service Excellence Cockpit» von Forward Benchmark und die «Speech Analytics» von Spitch arbeiten zusammen.

Zürich, 31. März 2022 – Das «Service Excellence Cockpit» der Firma Forward Benchmark und die Spitch «Speech Analytics» (SA) Lösung sind im jeweiligen Bereich die besten Lösungen, um den Kundenkontakt zu optimieren und effizienter zu gestalten. Neu kooperieren die beiden Anbieter für eine integrierte Nutzung der Kundenkontakt-Automation.

Das «Service Excellence Cockpit» ist Teil des «360° Service Excellence Ökosystems», das Unternehmen mit Messkriterien für kontinuierliche Verbesserungen im Kundenmanagement versorgt. Dazu werden alle wesentlichen Kundenkontakt-KPIs (Key Performance Indicators) gemessen und mit ähnlich gelagerten Firmen in Korrelation gesetzt. Daraus resultiert ein realistischer Benchmark über die Leistungsfähigkeit des eigenen Kontaktcenters im Vergleich mit anderen Unternehmen.

«Speech Analytics» von Spitch ergänzt diesen Service, weil damit alle Mitarbeiter-Kunden-Gespräche kontinuierlich ausgewertet werden können. Dabei lassen sich Cross- und Up-Selling-Verhalten, Customer-Retention, Compliance-Einhaltung, Customer-Sentiment und weitere wesentliche KPIs nach beliebigen Kriterien und über frei definierbare Zeiträume anhand echter Gesprächsdaten analysieren. Die Auswertungen können für einzelne Mitarbeiter oder Kunden, Teams oder die ganze Firma vorgenommen werden. Die Gesprächsanalyse ist für Unternehmen von hoher Bedeutung, weil branchenübergreifend rund 70 Prozent aller Kundenkontakte per Telefon stattfinden.

Ausgehend von einer Benchmarking-Untersuchung analysiert das «Service Excellence Cockpit», wo die wichtigsten mittelfristigen Optimierungsmöglichkeiten im Kundenkontakt liegen, und leitet daraus Vorschläge für eine laufende Qualitätsüberwachung durch «Speech Analytics» ab. «Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden so aufzeigen können, wie sie konkrete Verbesserungen der wichtigsten Kennzahlen erreichen können», sagt Rémon Elsten, Managing Partner bei Forward Benchmark.

«Unternehmen, denen an einer positiven Kundenerfahrung gelegen ist, erhalten in der Kombination von Forward Benchmark und Spitch die beste Lösung, um ihre Kundenorientierung permanent zu verbessern», so Stephan Fehlmann, Country Manager für die DACH-Region bei Spitch. Er erklärt: «Herausragendes Kundenmanagement, das dem Kunden ein auffallend positives Erlebnis verschafft, entwickelt sich über alle Branchen hinweg zu einem wesentlichen Wettbewerbsfaktor. Der automatischen Analyse von Kundengesprächen fällt dabei eine Schlüsselrolle zu, um zu verstehen, was Kunden gefällt, wie sie am Telefon behandelt werden und was es zu verbessern gilt.»

Die Spitch AG mit Präsenz in zahlreichen europäischen Ländern und Nordamerika ist ein führender Entwickler und Anbieter von Sprach- und Textdialogsystemen für Unternehmen und Behörden. Spitch-Systeme verstehen nicht nur Wörter und Sätze, sondern insbesondere auch den Sinn des Gesagten. Dafür setzt Spitch auf durchgängig eigenentwickelte Software, die Natural Language Processing (NLP), Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML) kombiniert. Je nach Anforderungen werden unterschiedliche Module auf Grundlage einer einheitlichen Omnichannel-Plattform zu einer kundenspezifischen Lösung zusammengeführt. Spitch-Systeme arbeiten in namhaften Call- und Contact-Centern, Banken und Versicherungen, Telekommunikations­firmen, der Automobil- und Transportbranche, dem Gesundheitswesen und im öffentlichen Dienst.

Weitere Informationen: Spitch AG, Kreuzstrasse 54, 8008 Zürich, Tel.: 044 542 82 66,

E-Mail: info@spitch.ch, Web: www.spitch.ch

Ansprechpartnerin für die Presse: Carmen Keller, Tel.: 044 542 82 66,
E-Mail: carmen.keller@spitch.ch

PR-Agentur: euromarcom public relations, Tel.: +49 611 973150, E-Mail: team@euromarcom.de , Web: www.euromarcom.de, www.facebook.de/euromarcom (like if you like-:)

Die Service Excellence Cockpit Umfrage 2022 ist offen!

Die Service Excellence Cockpit Umfrage 2022 ist ab sofort freigeschaltet.
Sie können sich nun jederzeit registrieren oder einloggen, um bei der Service Excellence Umfrage 2022 teilzunehmen – die Umfrage ist offen von Januar 2022 bis Ende Mai 2022.

Mehr lesen

Gute Servicestrategien sucht man am Markt vergeblich. Das hat mehrere Gründe. Häufig liegen zu wenig Informationen über die zukünftige Entwicklung der Kundenkontakte vor.

Von Prof. Dr. Nils Hafner

Die Pandemie hat gezeigt: Gerade Banken, Versicherungen, Handelsunternehmen und Transport- sowie Touristikunternehmen verfügen häufig über eine mangelhafte oder gar fehlende Servicestrategie. Die Folge davon sind überlastete Kontaktcenter mit langen Wartezeiten, schlecht konzipierte Self Service-Portale und eine zunehmende Verärgerung beim Kunden. Reihenweise führen Unternehmen jedoch reine Symptombekämpfung durch. Das verschleisst die Organisation mittelfristig und führt zu einer erhöhten Mitarbeiterfluktuation.

Mehr lesen

Wenn der CFO am Kundenmanagement Cockpit Freude haben soll

Von Prof. Dr. Nils Hafner und Rémon Elsten

Der Kundenservice wird vom Top Management nach wie vor in den meisten Organisation als reines Cost Center wahrgenommen. Gleichzeitig stellen viele Unternehmen hohe Beträge zur Verfügung, um neue Customer Experience Abteilungen zu gründen, WOW-Momente zu gestalten und bezahlen teure Strategie-Berater, um eine CX Strategie zu entwickeln. Und das ohne nennenswerte Effekte, da gleichzeitig im Kundenservice gespart wird. Dieser Widerspruch kann durch ein geschickt angelegtes Management-Cockpit mit den richtigen Kennzahlen behoben werden. Dieses soll dazu dienen, die Kosten- und Nutzeneffekte einer kombinierten CX und Service-Excellence Strategie transparent zu machen und dem Unternehmen eine Richtung zu weisen. Dieser Artikel kann daher als Diskussionsgrundlage für gemeinsam vereinbarte Ziele zwischen den Bereichen Operations und Finanzen sowie Marketing und Vertrieb angesehen werden.

Mehr lesen